Father-Brown

 

Der Pfeil aus dem Himmel

The Arrow of Heaven

Aus Angst vor einem Fluch hat sich der amerikanische Millionär Brander Merton in seinem Anwesen wie in einem Tresor verbarrikadiert. Father Brown kann den angekündigten Mord nicht verhindern. Aber wie konnte ein Pfeil von draußen in den verschlossenen Raum gelangen? Waren hier tatsächlich dunkle Mächte im Spiel?

Es ist zu befürchten, dass rund 100 Detektivgeschichten mit der Entdeckung beginnen, dass ein amerikanischer Millionär ermordet wurde; ein Ereignis, das aus irgendwelchen Gründen als eine Art Unheil behandelt wird. Ich bin glücklich festzustellen, dass auch diese Geschichte mit einem ermordeten Millionär zu beginnen hat; in gewissem Sinne hat sie sogar mit drei ermordeten Millionären zu beginnen, was manche ohne Zweifel als einen "embarras de richesse" betrachten werden. Aber gerade dieses Zusammentreffen oder diese Kontinuität verbrecherischer Organisationskunst hob die ganze Angelegenheit aus dem üblichen Verlauf von Kriminalfällen heraus und machte aus ihr das außerordentliche Problem, das sie darstellte.

Hörprobe (6:27)
"Der Pfeil aus dem Himmel"
aus der Reihe "Father Brown - Das Original"
Laden des Audioplayers ...
 
 

 

Downloadmöglichkeiten

Download "Der Pfeil aus dem Himmel" bei:
 
 
iTunes.de: ca. 4,99 € audible.de: ca. 4,95 € musicload.de: ca. 7,69 € de.7digital.com: ca. 7,49 € artistxite.de: ca. 7,49 €
at.7digital.com: ca. 7,49 €
exlibris.ch: ca.  CHF de-ch.7digital.com: ca. 7,9 CHF
7digital.com: ca. 5,49 £
fr.qobuz.com: ca. 7,19 €

 

 

 

Anmerkungen des Übersetzers Hanswilhelm Haefs

 

"embarras de richesse"

Karrikatur aus Punch'

französisch, etwa "belästigender Überfluss", z. B. an Beweisen oder Begründungen.

 

"Dandy"

Zwei Dandys mit Zylinder

Nicht übersetzbares Wort, da seine Bedeutung drei Elemente in sich zusammenfügt, die im Deutschen nur einzeln zu nennen sind: geschmackvollst in allen Äußerlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens, vor allem durch die Kleidung ausgedrückt; als Voraussetzung dazu Müßiggänger; und das beides bis an den Rand des Stutzers ( = haarscharf jenseits der Grenze, wo der gute Geschmack aufhört, den die gesellschaftliche Konvention bestimmt, die ihrerseits aus dem absoluten Selbstverständnis einer sich selbst nie in Frage stellenden führenden Gesellschaftsschicht stammt).

Wikipedia-Artikel: Dandy

 

"4. Juli"

Vice Adm. Doug Crowder is joined by U.S. Ambassador to the Philippines, the Honorable Kristie A. Kenny and government officials from the Bicol region for a cake cutting during a 4th of July reception

Der Nationalfeiertag der USA, an dem sich alle mit allen in freundschaftlichsten Formen für diesen Tag für verbrüdert halten.

Wikipedia-Artikel: Unabhängigkeitstag (Vereinigte Staaten)

 

"Daniel Doom"

Das Jüngste Gericht, Illustration aus den Très Riches Heures

"Doom" ist im Englischen sowohl das Schicksal, das Geschick; wie auch - meist wie hier groß geschrieben - das Jüngste Gericht.

Wikipedia-Artikel: Jüngstes Gericht

 

"Karibische Inseln"

(im Original "Cannibal Islands")

Die Karibischen Inseln
Zeichnung mit Darstellung von Kannibalismus in Brasilien in Hans Stades Buch 'Warhaftige beschreybung eyner Landschafft der wilden nacketen grimmigen menschenfresser in der newen Welt America'. Veröffentlicht in Marburg von Andres Colb 1557

Das Wort "Kannibale/Cannibals" o. a. ist vom spanischen "cannibales" abgeleitet, das wiederum aus "caribales" entstand und ursprünglich die Kariben bezeichnete, die von Spanien ausgemordeten Ureinwohner der Karibischen Inseln; die Selbstbezeichnung "caribe" bedeutete "die Tapferen, die Mutigen" und bezog sich ursprünglich nur auf die Kriegerkaste. Da die Kariben rituellen Verzehr von Menschenfleisch kannten und betrieben, wurde ihr Name zum Synonym für Menschenfresser.

Wikipedia-Artikel: Westindische Inseln

 

"Schwarze Hand"

Generelle Bezeichnung für kriminelle Vereinigungen wie weiland in Berlin z.B. "Ringverein" oder im alten Italien "Mafia".

Wikipedia-Artikel: Ringverein

Wikipedia-Artikel: Mafia

 

"Old Hickory"

Hier sind zwei Begriffe zu betrachten:

a) "old" - im Englischen, vor allem im Amerikanischen nicht unbedingt identisch, mit "alt", sondern durchaus auch Ehrentitel im Sinne etwa von "in seiner Profession ungemein erfahren"; weshalb "old", zusätzlich zum Aspekt der Bewunderung mit dem der Zuneigung oder zumindest wohlwollenden Betrachtung verbunden, selbst Jünglinge ehren kann; daher in diesen adjektivischen Zufügungen unübersetzbar und durch "der alte ..." nur andeutend wiederzugeben,

Jackson im Alter von 78 Jahren

b) "Hickory" - bedeutet zunächst eine Walnussbaumart, die nur in Nordamerika vorkommt und zur Familie der weißen Walnussbäume gehört; aufgrund ihrer besonderen Holzstruktur beliebtes Material für Schnitzarbeiten, die wegen der Zähigkeit des Holzes sehr scharf konturierte Ausarbeitungen ermöglicht; schließlich wegen des nachdunkelnden Farbtons gerne für "verwitterte " Männergesichter aus der Geschichte der Indianerabschlachterei gebraucht; der "berühmtere Old Hickory" meint den 7. Präsidenten der USA, Andrew Jackson, der "Old Hickory" genannt wurde, nicht zuletzt wegen seiner bösartigen Behandlung der Indianer (da zu dieser Zeit den Denkenden in den USA bereits die Haltlosigkeit aller Entschuldigungsargumente für die Behandlung der Indianer durch die angelsächsischen Protestanten durch Ausrottung im physischen wie im kulturellen und wirtschaftlichen Sinne durchaus klar war und ihnen nur die Wahl zwischen Bewunderung des Indianerschlächters und Indianerkulturzerstörers Jackson einerseits und Eingeständnis begangener Fehler andererseits blieb, wozu aber Protestanten bekanntlich noch weniger fähig sind als Katholiken, weshalb dem relativ kleinen Fehler des unwissenden und daher unschuldigen Anfangs als Abhilfe der Vernichtungsreflex aus moralischer Feigheit folgt: das nicht mehr Existente hat es nie gegeben. Leider sind die Spuren des Ermordeten nie vollständig zu tilgen).

Wikipedia-Artikel: Andrew Jackson

Wikipedia-Artikel: Hickory (Pflanze)

 

"Indianerkämpfer"

(im Original "frontier man")

This map shows the area of the American West

Als Grenze ( = frontier) sahen die Weißen die Linie zwischen den schon ausgemordeten Indianergebieten und jenen an, in denen es noch Indianer gab; das Verfahren endete logischerweise mit der Zeit an der Pazifikküste; aus dieser Ausmordungskampagne zogen die US-Amerikaner ihr Eigenbewusstsein gegenüber ihren europäischen Herkunftsländern (die sie aus eben den Verhaltensweisen ihnen gegenüber hassten, die sie jetzt den Indianern gegenüber selbst anwendeten); und als es keine Indianer mehr zu ermorden gab, verließ die USA das Selbstbewusstsein, bis Kennedy den Mond als neue "frontier" proklamierte.

Wikipedia-Artikel: "Frontier" in den USA

Wikipedia-article: Frontier

 

"in träumerisches Nachdenken versunken"

"in träumerisches Nachdenken versunken" ist die sinngerechte Umsetzung des seltenen idiomatischen Begriffs "in a brown study": diesen raren Ausdruck wählte Chesterton zweifellos als wortspielerische Ergänzung zum Namen Father Brown; das Wortspiel ist unübersetzbar.

 

"letzter Zusatz zur amerikanischen Verfassung"

Der 18. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika

Das 1919 verabschiedete 18. Amendment verbot Herstellung, Verkauf und Transport berauschender Getränke und bildete damit die Grundlage der Prohibition, die nicht nur ihr Ziel nicht erreichte, sondern darüber hinaus das organisierte Verbrechen gebar.

Wikipedia-Artikel: 18. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten

 

"Von seinem Schöpfer begabt ..."

Facsimile der der Unabhängigkeitserklärung der USA

Father Brown parodiert hier eine Passage des 2. Satzes aus der Unabhängigkeitserklärung der 13 nordamerikanischen Kolonien vom 4. Juli 1776: "...endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness" (... von ihrem Schöpfer begabt mit bestimmten unveräußerlichen Rechten, darunter Leben, Freiheit und Streben nach Glück).

Wikipedia-Artikel: Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten

 

"das alte Buch"

Cover der 1611 erschienenen Erstausgabe der King-James-Bibel

Gemeint ist die Bibel in der althergebrachten Form, im Englischen die James-Bibel, im Deutschen die Luther-Bibel, und nicht die neue glatte ökumenische Variante.

Wikipedia-Artikel: King-James-Bibel

Wikipedia-Artikel: Lutherbibel

 

"Jesabel"

Federzeichnung aus einer Biblia Pauperum, entstanden im ersten Viertel des 14. Jahrhunderts, zeigt Jesabel, phönizische Frau König Ahabs, die dem Propheten Elias droht, der ihren Baalkult ablehnt.

Die nicht eben feinen Geschichten über diese alttestamentarische Dame finden sich detailliert im Buch der Könige I, 16ff. Und was Agag, den König der Amalekiter und sein merkwürdiges Schicksal angeht, lese man im AT, Buch Numeri 24, 7 und Samuel 1, 15 ff. nach.

Wikipedia-Artikel: Isebel

Wikipedia-Artikel: Agag

 

"Apoll"

Apollon mit Pfeil und Bogen (ist hier abgebrochen) (Statue, heute im Ashmolean Museum, Oxford)

Ein von den Griechen aus Kleinasien importierter Gott.

Wikipedia-Artikel: Apollon

 

"der heilige Sebastian"

Heiliger Sebastian, Antonello da Messina, 1476

Nach der Legende Märtyrer in der diokletianischen Zeit, der mit Pfeilschüssen zu Tode gebracht wurde.

Wikipedia-Artikel: Sebastian (Heiliger)

 

"Hiawatha"

Hiawatha (von Augustus Saint-Gaudens)

Bedeutende Algonkin-Gestalt des 15./16. Jahrhunderts, die wesentlichen Anteil an der Ausarbeitung der Verfassung der "Fünf Nationen" hatte - die ihrerseits erheblichen Anteil an der Entwicklung der modernen europäischen Staatsideologie und am Prozess der Umsetzung von Menschenrechten in Staatsgesetze hatten - und eine bedeutende Gestalt der Literatur um den "edlen Wilden" wurde; dass die US-Verfassung von der Hiawatha-Verfassung erheblicher als von den alteuropäischen Philosophien beeinflusst wurde, sei mit allen Nebenfolgen nur am Rande vermerkt (siehe die Tagebücher Benjamin Franklins und den Impeachment-Prozeß der US-Verfassung).

Wikipedia-Artikel: Hiawatha

 

"Mystiker"

Peter Paul Rubens: The appearance of the Holy Spirit before Saint Teresa of Avila

Echte Mystiker sind solche, die das Wunder des Kontaktes mit der Transzendenz in der Alltäglichkeit erleben. (Eine Äbtissin sagte einmal: "Wenn eine meiner Nonnen mit dem Bauch voller Leberwurstbrote in gemäßer Menge glaubt, mystische Erlebnisse gehabt zu haben, glaube ich das eher, als wenn sie vorher 24 Stunden gehungert hat.")

Wikipedia-Artikel: Mystik

 

Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte und Materialien dieser Website (oder von Teilen daraus) in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen und deren Veröffentlichung (auch im Internet) ist nur nach vorheriger Genehmigung gestattet.